Wediul-Logo

Hohenurach Rundwanderung Hohenurach und zu 2 Wasserfällen
Eine 11,5 km lange Rundwanderung führt über teils steinige Pfade und Waldwege mit Steigungsstrecken vom Parkplatz an der Hanner Steige über den Eppenzillfelsen zur Burgruine Hohenurach, dann zum Uracher Wasserfall, von dort am Rand des Maisentals zum Gütersteiner Wasserfall und zu mehreren Aussichtspunkten.
Parkplatz Eppenzillfelsen

 Infos/Links: 

Wikipedia-Link Burgruine Hohenurach  |  Bad Urach  |  Uracher Wasserfall  |  Gütersteiner Wasserfall   | Uracher Vulkangebiet
Bad Urach Tourismus  Uracher Website
GPS-Track GPS-Track zur Rundwanderung (ca. 11,4km)

Das Panorama zeigt den Blick vom Hohenurach.
 nach oben    lab down  Info-Block:  Verlauf dieser Rundwanderung:

 Zur Festung Hohenurach: 
Die Burg entstand zwischen 1030 und 1050, wurde von Herzog Ulrich zur Landesfestung ausgebaut. Sie wurde im 30-jährigen Krieg belagert, 1694 nach einem Blitzschlag als Festung ohne großen militärischen Wert aufgegeben und bis 1761 als Gefängnis verwendet.
 Zum Uracher Wasserfall: 
Der Brühlbach stürzt hier 37 Meter frei in die Tiefe, schlägt dann auf einer Kalktuffstufe auf und fließt über ein moosbewachsenes Kalktuffpolster ab. Der Weg verläuft einige Meter neben dem Wasserfall.
 Der Gütersteiner Wasserfall 
beginnt im Wald bei der ehmaligen Kartause Güterstein, rieselt dort über Tuffsteine in ein Becken, rinnt dann über einen aus eigenen Ablagerungen gebildeten Kalktuffberg weiter dem Brühlbach zu.

 top

 Bildergalerie:   zur Rundwanderung am Argenzusammenfluss