PanoClip Infoseite Bilder Puzzle
Lonetalpano
Lone und Lonetal:
Vor etwa 150 Millionen Jahren war hier ein tropisches Jurameer. Die Kalkfelsen des Lonetals sind die versteinerten Riffe aus dieser Zeit.
Vor etwa 100 Millionen Jahren (Kreidezeit) war die Ur-Lone ein mächtiger Fluss mit Quelle im heutigen Schwarzwald und
vor 20 Millionen Jahren war hier der Strand des Molasse-Meeres mit Haien und Walen.
Die Lone ist heute ein 37,5 km langer, schmaler Fluss, der vom Lonetopf in Urspring in vielen Windungen durch das breite Lonetal fließt und auf einem Teil ihrer Strecke im Karstboden versickert. Bei Niederstotzingen mündet die Lohne in die Hürbe und fließt über Brenz und Donau in das Schwarzen Meer.
Bedeutende Höhlenfunde:
Die drei Höhlen / Höhlengruppen von großer archäologischer Bedeutung liegen nur wenige Kilometer auseinander.
Die Bockstein-Höhlengruppe (Bocksteinhöhle, Bocksteinloch und Bocksteingrotte) gilt als eine der ältesten Besiedelungen in Süddeutschland.
Im Hohlenstein (Bärenhöhle) wurde die etwa 35.000 Jahre alte Figur des Löwenmenschen ausgegraben. In der Vogelherdhöhle wurden mit den Vogelherdfiguren einige der ältesten Kleinkunstwerke der Menschheit gefunden.
Hohlenstein
Die Karsthöhlen der Schwäbischen Alb dienten unseren Vorfahren als Wohn- und Arbeitsraum mit ausgeglichener Temperatur und Schutz vor der Witterung. Weitere regionale Fundstellen liegen im Blautal bei Blaubeuren => Link zum urgeschichtlichen Museum Blaubeuren
Archäopark Lonetal Archäopark Vogelherd:
An der Vogelherdhöhle wurde 2013 von der Stadt Niederstotzingen der Archäopark Vogelherd als Informationszentrum eröffnet. Dort erfolgt neben der Präsentation von Fundstücken multimediale Information zur Urgeschichte im Lonetal.
Archäopark
Im Freigelände wird Geschichte auf Aktionsplätzen erlebbar gemacht. Die Vogelherdhöhle wurde in diesen Park integriert.
  Tipp:  Über die Karteikarten-Reiter können Sie zu weiteren Seiten wechseln